Senioren, Smartphones, Sicherheit Privatstunden, Hilfe, Seminare – damit Technik Spaß macht

Geburtstagsfeier im Kontaktverbot

Aufrufe: 187

Soll die Geburtstagsfeier zum Achtzigsten ausfallen? Feiern ohne Kontakt – geht das? Kann eine digitale Feier analoge Gäste zusammenführen? Mit guter Vorbereitung kam der Erfolg.
Virtuelle Geburtstagsfeier

Eine “ausgefallene” Geburtstagsfeier

Das “Geburtstagskind” hatte nur eine begrenzte Erwartungshaltung. Schön wäre es gewesen, mit Familie und Freunden gemeinsam zu feiern – essen und trinken, reden, Erinnerungen austauschen, lachen, “Weißt Du noch…”. Im Corona-Lockdown ist eine solche Geburtstagsfeier nicht erlaubt. Restaurants und Hotels sind geschlossen. Wie soll das mit Gästen funktionieren, die über die ganze Republik und z.T. bis ins Ausland verstreut sind?

“Lass uns zu den Kindern fahren. Die haben ein feines Lamm-Rezept.” Lieber eine kleine Geburtstagsfeier als eine ausgefallene.

Eine virtuelle Geburtstagsfeier

Was das “Geburtstagskind” noch nicht wusste: Die “Kinder” als Einlader hatten sich richtig ins Zeug gelegt. Es gab ein Drei-Gänge-Menü mit feiner Dekoration, mit dem gewünschten Lamm als Hauptgang, mit passender Weinbegleitung und allem, was dazu gehört. Und irgendwo stand ein großer Fernseher.

Die Vorbereitung hatte schon viel früher angefangen. Die Einlader hatten sich mit den anderen Gästen abgestimmt. Fünf Standorte, fünf “Hausstände” in der Sprache der Corona-Regeln. Sie wollten eine gemeinsame “Distanzfeier” mit der Technik von Videokonferenzen machen. Feiern, als wenn man zusammensitzt. Dazu gehörte, dass alle gleichzeitig das Menü und die Getränke bekamen. Die Tischdekoration, die Rezepte und die Weine waren lange vorher abgestimmt und verteilt, sogar die Zeiten waren geplant.

Abgestimmt war auch, dass die “virtuelle Geburtstagsfeier” das verbreitete System “Zoom” benutzen sollte (nicht: Skype, Teams, Signal, Threema oder andere). Das ging ganz gut, weil in jedem der beteiligten Hausstände jemand war, der Zoom vor der Feier einrichten und testen konnte.

Als es dann “ernst” wurde, hat alles gut geklappt. Auf dem großen Fernseher waren gleichzeitig alle Gäste zu sehen und zu hören. Alle konnten sich miteinander unterhalten. Mehrere gleichzeitig sichtbare “Fenster” auf dem großen Fernseher machten das möglich.

Geschenke gab es auch, die wurden vorher zu den Einladern geschickt und konnten gemeinsam ausgepackt werden.

Rückblick auf die Geburtstagsfeier

Wir unterhielten uns am Tag nach der Geburtstagsfeier, als die Eindrücke noch frisch waren. Das “Geburtstagskind” schwärmte immer noch und war von der Idee und dem konkreten Ablauf ganz begeistert: “Fast wie im richtigen Leben”. Die Feier hatte mehrere Stunden gedauert, also viel länger als ein kurzer Video-Gruß.

Im Verlauf des Tages (vor der Feier) gab es viele Telefonate, alle Anrufer konnten sich zurückhalten und haben das abendliche Treffen nicht erwähnt. Nur eine Enkelin hatte sich verplappert: “Bis heute Abend”. Das fiel aber erst viel später auf. Und am Ende musste sich niemand Sorgen um den Führerschein machen, alle waren ja schon zu Hause.

Das Fazit des Gefeierten: Es war ein sehr schöner Abend, aber wir konnten uns natürlich nicht umarmen. Aber das – ohne vorgeschriebenen Abstand – kommt auch wieder.



Flatrate: Handy-Hilfe
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.