Senioren, Smartphones, Sicherheit Privatstunden, Hilfe, Seminare – damit Technik Spaß macht

Datenübertragung über Plattformen hinweg: Senden

Aufrufe: 103

Send Anywhere erledigt Datenübertragung. Die Initiative geht vom Absender aus. In diesem Teil: Was der Absender beachten muss.

Viele Situationen sind denkbar, z.B. vom alten zum neuen Smartphone, zur Sicherung auf dem PC, zu Freunden, deren Plattform man nicht kennt.
Datenübertragung-senden

Ein Beispiel zur Datenübertragung

Angenommen, Sie wollen nach einer gemeinsamen Reise Fotos und Videos von Ihrem Smartphone an mehrere Mitreisende senden. Sie kennen deren E-Mail-Adressen, aber nicht deren technische Ausstattung (Gerät, Betriebssystem, Apps). Allgemein ist bekannt, dass E-Mail-Provider Kapazitätsgrenzen festlegen, z.B. für jede einzelne E-Mail und / oder das gesamte Postfach. Sie kennen diese Grenzen aber nicht und wollen Engpässe vermeiden.

Vorüberlegung zur Datenübertragung

Die Idee ist: Sie machen eine einmalige Datenübertragung an den Server von Send Anywhere. Das geht gebührenfreundlich per WLAN. Die Empfänger holen sich die Fotos und Videos dort ab, nachdem Sie sie informiert haben.

Send Anywhere bietet zwei grundsätzlich unterschiedliche Wege zur Datenübertragung:

  • Wenn Sie Dateien (Fotos, Videos etc.) übertragen, müssen Sie dem Empfänger einen einmaligen 6-stelligen Schlüssel geben, der von der App generiert wird. Nur wer den hat, kann die Dateien ansehen und benutzen. Der Schlüssel verfällt nach 10 Minuten, die Dateien bleiben beim Empfänger erhalten.

    Typische Anwendung: Sie übertragen die unveränderten Dateien zwischen zwei Geräten, auf die Sie hier und jetzt gleichzeitig zugreifen können.

  • Statt der Dateien können Sie die Datenübertragung auch per Link machen. Dabei ist die Sicherheit anders geregelt: Sie wählen einen oder mehrere Empfänger. Nur die ausgewählten Empfänger können auf die verlinkten Dateien zugreifen. Und nur auf diese Dateien, auf nichts anderes. Der Link verfällt nach 48 Stunden, die Dateien bleiben beim Empfänger erhalten.

    Typische Anwendung: Sie übertragen nur den Link zu Ihrer Datei, nicht die komplette Datei. Das sind nur wenige Bytes anstelle mehrerer Megabytes. Jeder Empfänger holt sich die Datei mit Hilfe des Links vom Send-Anywhere-Server. Der Link verbraucht nur so wenig Daten, dass z.B. E-Mail-Begrenzungen keine Rolle spielen.

Beide Wege (Datei und Link) benutzen das Internet und den Server bei Send Anywhere. Andere Speicher-Anbieter in der Cloud (wie z.B. Dropbox, Google Drive, Microsoft Onedrive, iCloud Drive) werden nicht benötigt. Übertragene Daten und Links im Send-Anywhere-Server werden nach der Verfallzeit (10 Minuten bzw. 48 Stunden) automatisch gelöscht. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern.

Wo muss Send Anywhere installiert sein?

Beim Absender muss die App Send Anywhere installiert sein.

Die App muss beim Empfänger nicht installiert sein, Die Datenübertragung funktioniert trotzdem. Mit Hilfe des Links in der E-Mail wird automatisch der Browser mit der Webseite von Send Anywhere beim Empfänger aufgerufen. Dabei werden die Standardeinstellungen von Send Anywhere verwendet.

Standardeinstellungen können z.B. beim Smartphone zur “Überfüllung” des internen Speichers führen. Wenn Send Anywhere beim Empfänger installiert ist, können Sie die Einstellungen so ändern, dass anstelle des internen Speichers die SD-Karte benutzt wird (sofern vorhanden).

Anleitung für Absender mit Smartphone

Angenommen Sie wollen mehrere Objekte senden, z.B. Fotos und Videos aus der Galerie (bei anderen Objekten ist der Ablauf ähnlich).

  • Schalten Sie das Gerät ein und aktivieren Sie WLAN. Starten Sie die App “Send anywhere”.
  • Öffnen Sie die Galerie.
  • Markieren Sie die Objekte, die Sie kopieren wollen (Haken setzen).
  • Tippen Sie auf das Symbol “Teilen”. Ein neues Fenster “Teilen” erscheint und zeigt alle installierten Apps, die zum Teilen geeignet sind, z.B. E-Mails, Messenger, SMS.
  • Scrollen Sie bis zum Symbol “Send Anywhere” und tippen Sie darauf. Die App öffnet sich.
  • Tippen Sie auf “Link teilen” (nicht auf den 6-stelligen Schlüssel). Nach der Anzeige “Please wait” schaltet das Bild schaltet um zu “History” in der Fußzeile. Oben in der Liste steht der eben erzeugte Link (z.B. “sendanywhe.re/1234ABCD”) mit “Ablauf 48 Std.”. Die Nummer am Ende der Internet-Adresse ändert sich von Fall zu Fall; der Ablauf zählt rückwärts von 48 Stunden bis Null.
  • Im Fuß schalten Sie um zu “My Link”. Oben steht der aktuell erzeugte Link. Tippen Sie rechts neben dem Link auf das 3-Punkte-Menü.
  • Wählen Sie in diesem Menü den Befehl “Teilen”.
  • Tippen Sie in der erscheinenden Liste auf “E-Mail”. Das E-Mail-Formular erscheint, der aktuelle Link steht schon im Textfeld (die Bedienung ist ähnlich, wenn Sie z.B. anstelle der E-Mail einen Messenger wie Threema oder Signal verwenden).
  • Ergänzen Sie einen oder mehrere E-Mail-Empfänger und den Betreff. Ergänzen Sie evtl. den Text mit Hinweisen für die Empfänger.
  • Senden Sie die E-Mail mit dem Senden-Befehl der E-Mail-App.

Sie müssen nichts tun, um die Fotos und Videos zum Server von Send Anywhere zu übertragen, die App erledigt die Datenübertragung selbst. Wenn Sie eine einzelne Datei übertragen, bleibt die unverändert. Wenn Sie mehrere Dateien übertragen, werden alle Dateien zu einer gemeinsamen ZIP-Datei “gepackt”. Die Empfänger müssen die ZIP-Datei später wieder “entpacken”.

 

PrivatstundenHandyTipp Fernsteuerung


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.