handverlesene Smartphones & Co
handverlesene Tarife
handverlesene Anleitungen, Bücher, Lesestoff

Surfen zum Nulltarif oder Flatrate?

Da gibt es doch tatsächlich einen Nulltarif, mit dem man kostenlos im Internet surfen kann. Wo ist der Haken? Doch lieber eine Flatrate?

Netzclub bietet einen Nulltarif an

Die Werbung verspricht: „Sponsored Surf-Basic – für alle, die kostenlos surfen wollen.“ „Nulltarif? Wer kann denn eine Tarifleistung im Internet verschenken? Da muss doch ein Haken sein.“ Solche Bedenken sind verständlich. Ich hatte sie auch, bis mir ein glaubwürdiger Kollege Details erzählte. Was kann schon groß passieren, dachte ich und meldete mich beim Anbieter Netzclub an. Ich steckte die SIM-Karte in mein Zweit-Smartphone und habe den Tarif nun seit ca. zwei Jahren. Das Ergebnis vorweg: Alle Zusagen wurden eingehalten, es gab keine Probleme.

Ich habe natürlich ein bisschen recherchiert und kam zu diesen Ergebnissen:

  • Zum Nulltarif gibt es bei Netzclub 100 MB Highspeed-Datenvolumen pro Monat. Telefonate und SMS werden einzeln abgerechnet (keine Flatrate), mit jeweils 9 Cent pro Minute bzw. pro SMS. Das sieht nicht nach einer versteckten Falle aus.
  • Netzclub ist eine Marke der Telefónica GmbH & Co. OHG, das ist der Betreiber der Mobilfunknetze von O2 und E-Plus. Dafür gibt es schon mal einen Vertrauensvorschuss. Außerdem bieten diese zwei Netze die Chance, den Funklöchern zu entgehen, die es in ländlichen Regionen immer noch gibt.
  • Der Tarif wird durch Werbung finanziert. „Sponsored Surf“ bedeutet: Werbetreibende Firmen zahlen an Netzclub dafür, dass sie uns Nutzern Produktangebote schicken dürfen. Die Angebote stören nicht unsere Telefonate oder das Surfen, sondern wir bekommen immer mal eine SMS, MMS oder E-Mail. Lt. Werbung gibt es maximal 30 Produktangebote pro Monat, praktisch waren es bei mir 1 bis 3 Angebote pro Woche. Spam (unerwünschte Werbung) aus anderen Quellen kommt viel mehr.
  • Ansonsten wird Netzclub wie andere Tarife abgewickelt: Prepaid ohne Laufzeitbindung; Rufnummernmitnahme („Portierung“) ist kostenneutral möglich (Netzclub zahlt 25 Euro Gutschrift als Ausgleich für ca. 25 Euro „Ablösesumme“ für den alten Provider).

Der Netzclub Nulltarif ist klein aber flexibel

Kostenloses Surf-Volumen gibt es im Tarif „Sponsored Surf-Basic“: „Jeden Monat mobil surfen mit 100 MB Highspeed-Datenvolumen bis zu 7,2 Mbit/s, danach bis zu 32 kbit/s“. Mein Klartext: Mit 7,2 Mbit/s kann man mit noch komfortabler Geschwindigkeit surfen (wie bei anderen Anbietern auch). Danach greift die „Drosselung“, die das Surfen ungemütlich langsam macht.

Diese Geschwindigkeiten sind mit anderen Anbietern günstiger Tarife vergleichbar. Hochgeschwindigkeiten wie mit LTE sind weder bei Netzclub noch bei anderen Normaltarifen abgedeckt. Im Vergleich bleibt der außergewöhnliche Vorteil von Netzclub, dass 100 MB pro Monat kostenlos sind.

Wenn der Internet-Bedarf mal größer wird, können Zusatz-Pakete gebucht werden, die monatlich gekündigt werden können. Der Vorteil von Netzclub: Diese Pakete sind nicht an die üblichen 24 Monate Laufzeit gebunden.

Die Telefon- und SMS-Gebühren (9 Cent pro Minute bzw. für SMS) sind in der üblichen Größenordnung.

Wie lange reicht das Daten-Volumen?

Die wesentliche Frage ist: Was kann man mit 100 MB im Internet machen? Es kommt auf die Nutzungsart an, die ich schon für den Volumenrechner beschrieben habe.

Die folgende Tabelle zeigt, wie lange 100 MB reichen (und 250 MB bzw. 500 MB bei etwas größeren Tarifen):

Nulltarif-Tabelle

Wer z.B. ein 13 Minuten laufendes YouTube-Video im Mobilfunknetz ansieht, hat schon die gesamten 100 MB des Monats verbraucht; danach ist praktisch Schluss mit Internet – bis es am Beginn des nächsten Tarifmonats neues Volumen gibt. Dieser Nutzer wird mit 100 MB unzufrieden sein – auch wenn sie kostenlos sind. Wer nur liest (z.B. E-Mails und Zeitung), kann das 2000 Minuten lang machen, über 33 Stunden pro Monat. Bei dieser Nutzung werden viele mit 100 MB hoch zufrieden sein.

Ganz klar: Videos, Spiele und Messenger wie WhatsApp verbrauchen das Volumen ganz schnell; Surfen ist dagegen sehr viel sparsamer. Nur mit Lesen und Navigieren kann man das Volumen kaum verbrauchen.

Vermutlich wird kaum jemand nur eine Nutzungsart verwenden, meistens wird es einen Mix geben. Dafür gibt es den Volumenrechner.

Für wen ist der Nulltarif geeignet?

Ich habe keine Risiko-Argumente gegen den Netzclub-Tarif gefunden, ich erkenne keine Fallen. Damit bleibt die Frage, für welche Nutzung Netzclub geeignet ist.

Nulltarif bei Netzclub

Netzclub für „Wenignutzer“ und „Kombinutzer“

„Wenignutzer“ ist ein Begriff der Mobilfunkanbieter. „Kombinutzer“ ist meine Bezeichnung für den bewussten Einsatz des Smartphones – das Smartphone wird mit Festnetz und Computer kombiniert, das Smartphone ergänzt die oft vorhandene Doppel-Flatrate (DSL und Telefon).

Internet: Wer normalerweise mit den 100 MB Datenvolumen auskommt (mit der Möglichkeit, aufzustocken), findet hier einen kostenlosen Tarif mit Werbung, die nicht belastet. Telefon und SMS: Prepaid mit Einzelabrechnung (9 Cent pro Minute bzw. pro SMS) ist für Wenignutzer gut geeignet.

Außerdem gibt es immer mehr kostenlose WLAN-Hotspots, die auch unterwegs genutzt werden können, z.B. in Hotels, auf belebten Straßen etc. Allerdings ist dabei ein Risiko zu beachten: Offenes WLAN ist auch für Kriminelle offen; die wollen private Daten und Passwörter ausschnüffeln. Offenes WLAN benutze ich nur, wenn ich mich nicht irgendwo einloggen muss und dabei keine privaten Daten übertrage.

Zur Orientierung: Ich bin in diesem Sinn „Kombinutzer“, mein mobil verbrauchtes Datenvolumen liegt tatsächlich um 100 MB pro Monat. Das kann ich laufend beobachten, weil ich die Statistik-App DroidStats installiert habe. Unterwegs bin ich sparsam, d.h. ich lese und surfe, ohne mich einzuschränken. Zu Hause kann ich auch das Smartphone für Videos, Downloads und andere „dicke Verbraucher“ nutzen; das belastet nicht mein Mobilfunk-Volumen.

Nulltarif nutzen, um den eigenen Bedarf zu ermitteln

Wer z.B. vom Handy kommt und seinen Internet-Bedarf noch nicht einschätzen kann, geht mit dem Netzclub Nulltarif kein wirtschaftliches Risiko ein. Wenn die 100 MB Datenvolumen genügen, ist der Tarif geeignet. Wenn sie nicht genügen, bietet Netzclub Zusatzpakete an, die monatlich hinzugebucht werden können.
Netzclub Nulltarif
Und generell ist man mit einem Prepaid-Vertrag auf der sicheren Seite, weil man nicht durch einen langen Laufzeitvertrag gebunden ist.

Nulltarif mit DUAL SIM nutzen

Demnächst wird bei mir ein neues Smartphone fällig. Dann suche ich eins mit DUAL-SIM, das gibt es immer häufiger bei Einsteiger- und Mittelklasse-Geräten. DUAL-SIM bedeutet, dass ein Smartphone zwei SIM-Karten aufnehmen und mit zwei Tarifen und Telefonnummern genutzt werden kann. Dann kann ich meine beiden Verträge mit dem gleichen Smartphone nutzen: Die erste SIM-Karte mit Laufzeit-Vertrag im Vodafone-Netz, die zweite SIM-Karte mit dem Prepaid-Vertrag von Netzclub.

Wenn ich das so einrichte, kann ich wahlweise mit dem einen oder anderen Vertrag ins Internet oder telefonieren. Und ich habe die Wahl zwischen drei Netzen, O2 mit E-Plus-Netz kombiniert über die Netzclub-Karte und das Vodafone-Netz über meine 1&1-Karte. Dann habe ich auch in ländlichen Funkloch-Gegenden bessere Chancen, ein Netz zu finden.

Im DUAL SIM-Smartphone lassen sich auch andere Verträge kombinieren, z.B. Inland / Ausland, Erst- / Zweitwohnsitz, private / geschäftliche Nutzung mit getrennter Abrechnung etc.

Kontakt

Sie haben ganz andere Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Sprechen Sie mich gern unverbindlich an.
Sie möchten eine E-Mail bei neuen Inhalten als kostenloses Abo?

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

  

  

  

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

zum Seitenanfang

Kontakt wegen Privatstunden Kontakt leicht gemacht

Impressum | Datenschutzerklärung | Login