handverlesene Smartphones & Co
handverlesene Tarife
handverlesene Anleitungen, Bücher, Lesestoff

Smartphone-Probleme mit Verstand lösen

Probleme kommen oft unerwartet. Sie warten darauf, dass wir sie lösen. Das ist beim (vielleicht noch unbekannten) Smartphone ebenso wie im „normalen“ Leben. In beiden Situationen geht es um die richtige Einstellung.

Wer sich auskennt, kann Probleme selbst lösen

Was macht der Auto-Profi, wenn das Auto des Kunden „einfach stehen geblieben“ ist? Wenn er als Verkäufer dreist genug ist und den Kunden für dumm genug hält, wird er versuchen, ein neues Auto zu verkaufen. Wenn er Pannenhelfer ist, wird er den Fehler suchen und möglichst reparieren. Es kann also ganz teuer oder angemessen preiswert werden. Merken Sie, dass der Kunde / der Fahrer dabei eine ganz wesentliche Rolle spielt?

Vielleicht ist das Auto nur stehen geblieben, weil der Tank leer war. Dann sind weder ein neues Auto noch teure Werkstattstunden und Ersatzteile nötig. Es genügt, wenn der Fahrer sein Verhalten ändert: Er muss rechtzeitig seine Tankanzeige beobachten und den nächsten Tankstopp einplanen. Das Beispiel ist zu einfach? Selbst erlebt.

So ist es in vielen Bereichen: Wer sich auskennt, kann Probleme selbst analysieren und lösen.

Wer sich nicht auskennt, muss sich Mühe geben

In Einsteiger-Seminaren erlebe ich es immer wieder: „Das geht überhaupt nicht“. „Was geht nicht?“ frage ich. „Nichts geht!“. Oft war es wieder nur eine Kleinigkeit, das erkenne ich beim Blick auf den Bildschirm.

Manche Teilnehmer scheinen zu glauben, wenn sie die Teilnahmegebühr bezahlt haben, kann der Trainer das Denken erledigen. Es ist ja auch viel einfacher, jemanden zu fragen als selbst die Lösung zu suchen. Natürlich helfe ich gern bei echten Problemen, dafür mache ich das Seminar. Aber ich will nicht „Denkersatz“ sein, sondern „Denkhelfer“.

Nach dem Seminar sind die Teilnehmer ja auch wieder allein mit ihren Problemen. Das Seminar dient nicht dazu, einen bestimmten Zustand mit meiner Anleitung auf dem Bildschirm zu erreichen. Es dient dazu, das WARUM und das WIE zu vermitteln. Ziel ist, dass die Teilnehmer die Probleme selbst erkennen und dann Lösungen finden.

Ich versuche dann, mit gezielten Fragen die Probleme einzugrenzen, sie möglichst genau beschreiben zu lassen: Was hätte passieren sollen? Was ist tatsächlich passiert? Was könnte der Grund gewesen sein, dass es nicht funktioniert hat?

Damit Sie sich immer besser auskennen

Das Problem tritt auf. Sie erkennen es, weil Sie das gewünschte / erwartete Ergebnis nicht erreicht haben. Jetzt sollten Sie konsequent durch diese drei Stufen gehen:

Probleme lösen

  1. Finger weg: Tun Sie gar nichts. Berühren Sie nicht den Touchscreen – damit könnten Sie einen unerwünschten Befehl auslösen. Schalten Sie das Smartphone nicht aus – damit wird das Problem sicher nicht gelöst, aber vermutlich wird der Fehler gespeichert. Und wenn der Bildschirm sich ausschaltet, ist das (zum Stromsparen) ganz normal und kein Grund zur Besorgnis.
  2. Tun Sie etwas ganz anderes, z.B. eine Tasse Kaffee trinken, die Keramik besuchen, ein Schwätzchen halten, am Telefon oder persönlich, oder was Sie sonst noch ablenken und beruhigen kann.
  3. Danach sollte die „Panik“ mit ihrer Denkblockade weg sein, jetzt analysieren Sie das Problem. Notieren Sie Stichworte, z.B. was war Ihr Ziel, was ist passiert, was zeigte der Bildschirm, was war Ihre letzte Aktivität vor dem Problem. Schreiben Sie alle Details auf, damit Sie jemandem beschreiben können, der Ihren Bildschirm (im Telefonat) nicht sehen kann.

Wer sein Problem beschreiben kann, hat es schon halb gelöst

Je genauer Sie die Situation rekonstruieren können, desto näher sind Sie an der Lösung. Oft werden Sie nun selbstständig erkennen, woran es gelegen hat. Das ist ein ganz wichtiges Erfolgserlebnis.

Wenn nicht, können Sie nach dieser gedanklichen Vorbereitung jemanden (an)rufen, von dem Sie sich fachliche Hilfe versprechen. Der wird für die Beschreibung und Analyse dankbar sein und schneller die Lösung finden, er muss nicht mehr im Nebel stochern.

Das klappt, wenn Sie es ernst meinen. Probieren Sie es aus. Wir können es gern gemeinsam üben, in Privatstunden.

Kontakt

Sie haben ganz andere Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Sprechen Sie mich gern unverbindlich an.
Sie möchten eine E-Mail bei neuen Inhalten als kostenloses Abo?

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

  

  

  

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

zum Seitenanfang

Kontakt wegen Privatstunden Kontakt leicht gemacht

Impressum | Datenschutzerklärung | Login