Problemlösung am Beispiel der unterdrückten Rufnummer

Aufrufe: 34

Wie aus einer Frage zum Einzelfall eine Methode zur Problemlösung wird.
Problemlösung - unterdrückte Rufnummer

Problem sucht Lösung

Überlegungen zur Problemlösung

Über das Kontaktformular von app66.de erreichte mich dieser Hilferuf:

“Habe ein neues Xiaomi M1805D1SG. Das Problem ist dass beim Telefonieren meine Rufnummer für den Angerufenen nicht sichtbar ist sondern Unbekannt. Ich möchte das ändern, aber es gibt keine Möglichkeit dies zu tun. Wie geht das? Was kann ich tun? Die Telekom Nr. *31mit Raute funktioniert nicht.”

Meine erste Reaktion war: Was habe ich damit zu tun? Mit der Fragestellerin habe ich keine Smartphone-Stunden vereinbart. Sollen doch Hersteller oder Händler die Probleme ihrer Kunden lösen. Auf den zweiten Blick erkannte ich, dass die Schreiberin schon selbst nach einer Problemlösung gesucht und eine Beschreibung mitgeliefert hat. Vielleicht haben auch andere Nutzer das Problem. Vielleicht ist das Problem ein geeignetes Beispiel für allgemeinere Überlegungen.

Wenn jemand sagt “das funktioniert alles nicht”, kann ich damit nichts anfangen. Das erzeugt bei mir den Eindruck von Desinteresse und begrenzt meine Motivation. Aber in diesem Fall erkannte ich das Engagement. Darum versuche ich auch zu helfen. Und ich versuche, meine Vorgehensweise zur Problemlösung so zu beschreiben, dass sie auch bei anderen Problemen helfen kann.

Wenn ich um Hilfe gebeten werde, nehme ich das Gerät gern in die Hand. Der Fragesteller kann mir zeigen, was er zuletzt gemacht hat (wenn er das noch rekonstruieren kann). Dann kann ich z.B. die Einstellungen prüfen und Befehle probieren. Fern-Diagnose per Telefon ist schwieriger, erlaubt aber Rückfragen und Klärungen. Am schwersten ist Ferndiagnose anhand einer schriftlichen Beschreibung. Die ist oft zu knapp und missverständlich.

Überlegungen zur Rufnummer

Üblich ist, dass die Rufnummer des Anrufers angezeigt wird. Wenn sie unterdrückt wird, kann das auf unerlaubte Werbung oder sogar Kriminalität schließen lassen. Anonym wirkende Anrufer müssen sich evtl. auf “unfreundliche” Reaktionen einstellen.

Dafür muss jemand Einstellungen geändert haben. Welche Einstellungen? Es könnten die Einstellungen der Telefon-App sein, oder die Android-Geräte-Einstellungen. Oder gibt es Vorgaben vom Provider, Hersteller oder anderen Beteiligten?

Eine spontane Antwort zur Problemlösung fiel mir nicht ein. Also muss ich die Lösung wie jeder andere Nutzer suchen.

Überlegungen zur Vorgehensweise

Weder bei den App-Einstellungen noch bei den Geräte-Einstellungen drängte sich mir die Lösung auf. Mit mehr oder weniger Probieren hätte ich mehrere Ebenen der Einstellungen durcharbeiten müssen. Das ist sehr aufwändig, denn die Einstellungen sind weder bei den Namen noch bei der Struktur standardisiert. Unterschiede gibt es zwischen den Herstellern und den Android-Versionen. Ein einheitliches Schema ist nicht erkennbar.

Ich bevorzugte also den Weg mit der Suchmaschine. Auf dem Smartphone und dem PC setze ich den Browser “Firefox” mit der Suchmaschine “Startpage” ein. Am Schreibtisch nehme ich wegen des Komforts lieber den PC.

Hersteller und Gerätename (oder Modell) sind wichtig. Sie können Informationen zur Android-Version und der Benutzeroberfläche liefern. Das ist wichtig, weil z.B. die Menüs und Einstellungen davon abhängen. Damit kann ich die Frage besser verstehen und Hilfen und Lösungen genauer beschreiben.

Das Modell “M1805D1SG” des Herstellers Xiaomi sagt mir zunächst nichts. Ich hole mir Informationen über die Suchmaschine. Dabei finde ich den Gerätenamen “Xiaomi Mi A2 Lite”. Glück gehabt, das ist zufällig auch mein Smartphone. Ich bin also nicht auf das Lesen angewiesen, sondern kann die Lösung auch gleich anwenden und testen.

Mit dieser Information suche ich erneut mit der Suchmaschine. Als Suchbegriff gebe ich ein “telefonnummer unterdrücken xiaomi a2 lite”. Ich will zwar das Unterdrücken ausschalten, aber vermutlich sind Ein- und Ausschalten an der gleichen Stelle beschrieben. Die meisten Ergebnisse enthalten “Rufnummer” statt “telefonnummer”. Die Suchmaschinen suchen seit ein paar Jahren nach der Bedeutung (“semantisch”) und sind so viel toleranter bei den Suchbegriffen geworden.

Die Suchergebnisse sind nach Relevanz sortiert, die am besten zutreffenden Ergebnisse stehen am Anfang. Das entscheidet die Suchmaschine anhand des Suchbegriffs. Ich werde wohl mehrere Ergebnisse ansehen müssen. Soweit ich das aus der Kurzbeschreibung der Ergebnisse erkennen kann, bevorzuge ich die mit aktuellerem Datum und die von bekannteren Webseiten / Portalen.

Ich finde keine Ergebnisse für diesen Hersteller, dieses Gerät und diese Benutzeroberfläche. In den Suchergebnissen werden diese Merkmale also nicht erwähnt. Trotzdem können sich die Geräte und Versionen unterscheiden.

Dauerhafte Problemlösung: Telefon-App

Diese Beschreibung habe ich auf meinem “Xiaomi Mi A2 Lite” mit Android 9 und der Google-Telefon-App angepasst und getestet. Grundlage dafür ist der Artikel “Android: So wird eure Rufnummer nicht mehr angezeigt” bei netzwelt.de vom Januar 2019. Diese Beschreibung ist meinem Smartphone “ähnlicher” als andere Beschreibungen.

  • Öffnen Sie die Telefon-App
  • Tippen Sie auf das 3-Punkte-Menü oben rechts
  • Wählen Sie Einstellungen (das Menü “Einstellungen” erscheint)
  • Tippen Sie auf Anrufkonten
  • Falls Ihr Smartphone ein DUAL-SIM-Gerät ist, tippen Sie auf die einzustellende SIM-Karte (wiederholen Sie ggf. die folgenden Schritte für die zweite SIM-Karte). (Die “Einstellungen” dieser SIM-Karte erscheinen.)
  • Wählen Sie Anrufeinstellungen. (Die “Anrufeinstellungen” dieser SIM-Karte erscheinen.)
  • Wählen Sie Zusätzliche Einstellungen (“Weitere Einstellungen” dieser SIM-Karte erscheinen.)
  • Tippen Sie auf Anrufer-ID. (So erscheint die folgende Auswahl:)
    • Netzwerk-Standardeinstellung (Betreiber der Mobilfunknetze nutzen unterschiedliche Standards)
    • Rufnummer unterdrücken (wenn Sie Ihre Nummer normalerweise verbergen wollen)
    • Rufnummer anzeigen (wenn Sie Ihre Nummer normalerweise anzeigen wollen)

Die hier gewählte Einstellung gilt ab jetzt als Standard für alle ausgehenden Telefonate – bis sie wieder geändert wird.

Die Fragestellerin wird also “Rufnummer anzeigen” wählen, um sich von der Netzwerk-Standardeinstellung unabhängig zu machen. Wenn das nicht hilft, muss sie die Einstellungen im Kundenkonto ihres Netzwerk-Providers ändern oder von dessen Support / Hotline die Einstellung ändern lassen.

Nutzer mit anderen Geräten können versuchen, meine Anleitung an ihre Situation anzupassen oder im Internet nach “ähnlicheren” Anleitungen suchen.

Ausnahme-Problemlösung beim einzelnen Telefonat

Abweichend von der dauerhaften Einstellung der Telefon-App kann der Anrufer für jedes Telefonat festlegen, ob die eigene Rufnummer unterdrückt oder gesendet wird. Das erfolgt über die so genannten Tastatur-Codes (z.B. GSM-Code): Der zu wählenden Rufnummer wird ein Code vorangestellt.

Dabei ist wichtig, dass Sie den Code und die Rufnummer als komplette Zeichenfolge über die Telefon-Tastatur eingeben. Die erreichen Sie, nachdem Sie die Telefon-App aufgerufen und auf das Tastatur-Symbol getippt haben. Der Komfort, die Telefonnummer in den Kontakten zu wählen, entfällt dabei.

Beispiel 1:
Rufnummer wird standardmäßig gesendet, ausnahmsweise unterdrückt:
Code: #31#
Vorwahl: 0211, Rufnummer: 9999999999
Eingabe: #31#02119999999999 [grünes Hörersymbol]

Beispiel 2:
Rufnummer wird standardmäßig unterdrückt, ausnahmsweise gesendet:
Code: *31#
Vorwahl: 0211, Rufnummer: 9999999999
Eingabe: *31#02119999999999 [grünes Hörersymbol]

Hinweis: Die Vorwahl und die Rufnummer stehen hier nur als Beispiel. Getestet habe ich Beispiel 1. Die Unterdrückung funktionierte nur von Smartphone zu Smartphone, nicht von Festnetz zu Smartphone.

Die Tastatur-Codes heißen GSM (für “Global System for Mobile Communication”) und USSD (für “Unstructured Supplementary Service Data”). Wer mehr dazu erfahren möchte, findet hier eine Zusammenstellung: Handy-Codes: Diese sollten Sie kennen!.

Die Bausteine zur Problemlösung

Manche Probleme kommen von “draußen”, z.B. die Netzwerk-Standardeinstellung. Andere Probleme sind “hausgemacht”, z.B. wenn man selbst Einstellungen verändert, ohne schon die Auswirkungen zu kennen. Nicht immer ist klar, mit welcher Art von Problem man gerade “kämpft”.

Um “hausgemachte” Probleme zu beheben, empfehle ich, vor einer Änderung die bisherigen Einstellungen festzuhalten. “Screenshots” (Bildschirm-Schnappschüsse) sind dabei hilfreich, sie sind detaillierter als schriftliche Notizen. Wie ein Screenshot gemacht wird, finden Sie in Ihrem Handbuch. Ändern Sie gleichzeitig nur eine Einstellung, nicht mehrere. Dann können Sie eine evtl. Fehlerquelle enger eingrenzen und leichter korrigieren.

Kümmern Sie sich um eine möglichst genaue Beschreibung der Umgebung: Hersteller und Gerätename, Versionsnummer von Betriebssystem und Benutzeroberfläche, App.

Beschreiben Sie die Situation, in der das Problem aufgetreten ist: Was wollten Sie erreichen? Welchen letzten Befehl haben Sie gegeben? Wie haben Sie den Fehler erkannt? Wie lautete die genaue Fehlermeldung?

Sie werden überrascht sein, wie viele Probleme Sie allein mit dieser Bestandsaufnahme selbst lösen können. Schon die Formulierung der Frage oder des Problems schafft Klarheit, für Sie selbst und mögliche Helfer. Klarheit beschleunigt die Problemlösung enorm.

Benutzen Sie eine Suchmaschine. Wechseln Sie die Suchbegriffe, die Sie enger oder weiter fassen. Sie sind selten der erste, der diese Frage hat. Manchmal stoßen Sie z.B. in Foren auf ähnliche Fragen und passende Antworten. Wenn Sie Glück haben (mit den richtigen Suchbegriffen), finden Sie ausführliche Artikel, die das Problem grundsätzlich behandeln.

Denken Sie “parallel”, oft werden unterschiedliche Begriffe für die gleiche Sache benutzt. Beispiele: “Display” = “Bildschirm” = “Anzeige”, “über das Telefon” = “Geräteinformationen” etc. Android kommt englischsprachig “aus einer Hand” von Google. Trotzdem kann jeder Hersteller oder dessen Programmierer, Übersetzer und Designer oder Importeur oder Provider seine eigenen Übersetzungen und Begriffe verwenden

Viel Erfolg!
Oder sprechen Sie mich wegen Smartphone-Stunden an.


Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.