Wer passende Apps für ein Stock Android Smartphone finden will, hat gleichzeitig eine Chance und eine Herausforderung. Konkrete Infos.

Passende Apps statt Google-Standards

Passende Apps für Stock-Android
Bei Android One-Smartphones mit Stock Android fällt auf, dass viel weniger Apps installiert sind als bei anderen Geräten. Einige der installierten Apps fordern Google-Bedingungen und/oder lassen Wünsche offen. Andere sind vom Hersteller Xiaomi.

Für meine Seminare möchte ich Apps benutzen, die nah an der Bedienung anderer Geräte sind, das kann ich den Teilnehmern besser vermitteln. Das ist bei den Google-Apps nicht unbedingt gegeben. Google versucht, durch besondere Funktionen Nutzer an sich zu binden, um mehr Daten der Nutzer abzuschöpfen. Mein Ziel ist, Google zum Schutz der der Privatsphäre und wegen einheitlicher Funktionen durch passende Apps möglichst zu ersetzen.

Beim Start des neuen Android One Smartphones sind diese Apps auf der Startseite:

  • Am oberen Displayrand der Startseite (nicht abgebildet): Google Suche
  • Dockleiste: Telefon, Messenger, GMail, Chrome, Kamera
  • Verknupfungen rechts: Photos, Play Store
  • Google-Ordner links: Google, Maps, Kalender, YouTube
  • Xiaomi-Ordner: Mi Store, Share Music & Transfer Files, Feedback
  • Nicht besonders erwähnt: die Tastatur-App GBoard.

Die Kontakte-App hat eine zentrale Funktion

Die Kontakte-App “versorgt” mehrere Apps für die Kommunikation (Telefon, SMS, MMS, E-Mails, Messenger wie WhatsApp, Threema & Co.), für den Kalender (Geburtstage), Navigation (postalische Adressen). Das macht sie für Datensammler besonders attraktiv. Die Kontakte bei Stock Android / Android One sind so konzipiert, dass die Kontakte nicht im Smartphone, sondern im Google-Konto (in der Cloud) gespeichert werden. Demgemäß kann die installierte Kontakte-App nur auf die Cloud zugreifen.
Passende Apps
Meine persönliche Organisation vermeidet die Cloud und die Speicherung bei Google. Ich will auch zukünftig meine Kontakte und Termine zwischen PC und Smartphone mit der App MyPhoneExplorer synchronisieren. Problem: Das klappt nur, wenn die Kontakte lokal im Smartphone gespeichert sind; mit der Google-Cloud geht diese Synchronisation nicht.

Ich suchte alternative passende Apps, um Kontakte lokal zu verarbeiten und nicht zwingend die Cloud zu benutzen. Die Lösung: Schlichte Kontakte. Außerdem musste ich eine Lösung für das lokale Speichern der Kontakte finden. Der Weg in Stichworten:

  • MyLocalAccount ist eine App, die lokal im Smartphone Kontakte speichern kann – App installieren.
  • Diese App kann vom MyPhoneExplorer nur angesprochen werden, wenn sie mindestens einen Kontakt enthält. Um sie ansprechbar zu machen, legte ich einen temporären Kontakt an mit Contacts Optimizer.
  • Die erste Synchronisation per MyPhoneExplorer bringt die Kontakte vom PC auf das Smartphone. Ab jetzt kann ich “täglich” synchronisieren und habe zwei gleich aktuelle Datenbestände.
  • Nach der ersten Synchronisation konnte ich die Optimizer-App deinstallieren und den temporären Kontakt löschen; sie hatten ihre einmalige Aufgabe erfüllt.
  • Bei meinen Übernahme-Aktivitäten waren die Kontakte in der Google-Cloud gelandet, die musste ich dort wieder löschen.
  • Google Kontakte deaktivieren (deinstalieren war nicht möglich). Ab jetzt ist “Schlichte Kontakte” mein “Adressbuch”.

Noch eine zentrale App: Tastatur

Was mancher nicht weiß: Man kann alternative Tastaturen aus dem Play Store installieren. Tastaturen sind mit besonderer Vorsicht zu betrachten, weil sie z.B. auch sensible Daten wie Namen und Passwörter erfahren. Das gilt für alle Tastaturen. Die Frage ist: was machen die Tastaturen mit sensiblen Daten? Wenn eine Tastatur-App ins Internet geht, ist Vorsicht geboten. Ich verglich diese Tastaturen:

  • Installiert ist Googles “GBoard”. Diese Tastatur ist ohne Frage gut und leistungsfähig, aber sie ist von Google (bekannt als “Datenkrake”, “nach Hause telefonieren”).
  • WRIO Keyboard (kostenpflichtig). Sie hat ein “gewöhnungsbedürftiges” Tastaturlayout, soll nach einiger Übung aber schneller und sicherer sein. Noch bin ich damit nicht vertraut.
  • SwiftKey Tastatur, sie wird gut bewertet, aber mir gefällt mir GBoard besser.

GBoard gefällt mir am besten. So habe ich sie “schweigsam” geschaltet:

  • Geräte-Einstellungen >> System >> Sprachen & Eingabe >> Bildschirmtastatur >> Gboard >> Erweitert >> Nutzungsstatistik teilen: AUS
  • Geräte-Einstellungen >> Apps & Benachrichtigungen >> Alle Apps anzeigen >> GBoard >> App-Berechtigungen: alle Positionen: AUS.

Weitere passende Apps ohne Google

Vorhanden sind ein paar Google Apps, die ich aber durch passende Apps meiner Wahl ersetzen will. Außerdem gibt es ein paar Xiaomi-Apps, die ich mir noch näher ansehen werde. Bei meinen früheren Smartphones habe ich auf spezifische Hersteller-Apps verzichtet. Wenn ich mich wegen einer App an einen Hersteller binde, schränke ich mich vielleicht bei späteren Entscheidungen ein.

Passende Apps suchen

Ich MUSS Apps auswählen, ich KANN besser passende Apps suchen. Wie findet man passende Apps, z.B. E-Mail? Ich benutzte zwei Informationsquellen:

  • Mit Browser und Suchmaschine suchte ich z.B. mit diesen Suchbegriffen: “Android App E-Mail”. Das führte z.B. zu Übersichten, Vergleichen, Testberichten bei Fachzeitschriften / Portalen.
  • Im Google Play Store suchte ich z.B. mit dem Begriff “E-Mail”. Das führte zu vielen App-Angeboten mit Bewertungs-Sternen und z.T. Erfahrungsberichten anderer Nutzer.

Ich versuchte, die unterschiedlichen Informationen für mich zu sichten. Dazu installierte ich die eine oder andere Alternative, um damit zu arbeiten. Mein Maßstab war, was mir z.B. bei meinen bisherigen Samsung-Apps gefiel oder nicht gefiel. Manchmal passte der erste Versuch, manchmal war ich auch mit dem fünften Versuch nicht zufrieden.

Zwischendurch versuchte ich, Standard-Apps von Samsung zu installieren, weil ich sie als brauchbar und werbefrei kannte. Die waren “nicht kompatibel” – was mich aber nicht überrascht hat.

Positiv fiel mir der App-Anbieter Simple Mobile Tools auf. Im Angebot sind Apps, deren Namen mit “Schlichte” oder “Simple” beginnen, z.B. Schlichte Kamera, Schlichte Kontakte, Schlichte Galerie, Schlichte Notizen, Schlichter Dateimanager, Schlichter Kalender, Simple Clock. Soweit ich sie getestet und installiert habe, sind die Apps voll funktionsfähig, ohne Werbung, ohne Schnickschnack. Viel besser, als das Attribut “Schlichte” erwarten lässt.

Passende Apps haben weniger Werbung

Ein ganz großer Grund zu meiner Unzufriedenheit war die z.T. aggressive Werbung. Extrem war eine Kamera-App: Nach dem Auslösen und Speichern erschien ein Video mit lautem Sound. Nicht bei jeder Aufnahme, aber immer wieder. Wenn ich mir vorstelle, Aufnahmen in ruhiger Umgebung oder in schneller Folge zu machen, geht das gar nicht.

Für manche “werbeverseuchten” Apps gibt es kostenpflichtige werbefreie Versionen. Die Kosten sind überschaubar, pro App üblicherweise unter 5 Euro Kaufpreis. Ausnahmen mit monatlichen Abos in dieser Größenordnung sind ganz selten. Ärgerlich ist es, wenn die Werbung nicht abschaltbar ist. Für mich sind diese Apps dann nicht akzeptabel.

Nicht immer ist erkennbar, ob eine App lästige Werbung enthält und ob diese durch eine kostenpflichtige Version ersetzt werden kann. Manche Bewertungen schreiben dazu etwas, sonst muss man einfach probieren.

Passende Apps – meine aktuelle Auswahl

Nach den Überlegungen zu Google und umfangreichen Recherchen ist das mein aktueller Stand:

  • Schlichte Kontakte statt Google Kontakte – damit kann ich im Smartphone speichern und synchronisieren.
  • K-9 Mail statt GMail – dann muss ich meine Korrespondenz nicht Google überlassen (zunächst hatte ich Blue Mail gewählt, später las ich von Sicherheitsbedenken gegen Blue Mail).
  • Firefox statt Chrome – wegen positiver Testberichte und meiner guten PC-Erfahrungen.
  • YAATA – SMS/MMS messaging statt Android Messages – die Google-App mixt SMS, MMS und Chats und wirkt dadurch unübersichtlich.
  • Schlichte Galerie statt der Google-App Fotos – Fotos will möglichst die Cloud und ist mir “zu neugierig”, mit Gesichtserkennung, Bewegungsprofil, Events. Fotos ist hilfreich, dringt aber tief in die Privatsphäre ein.
  • Die Kamera-App kann ich noch nicht einschätzen. Ich will mehrere Kamera-Apps beobachten.
  • Die Google Telefon-App muss ich weiter nutzen, weil sie für das Annehmen von Gesprächen benötigt wird (wenn es nur um das Wählen ginge, gäbe es “Dialer”-Alternativen, z.B. in Kontakte-Apps).
  • GBoard mit der “Stummschaltung” bleibt meine Tastatur.

Diese Wahl stellt meinen derzeitigen Stand dar. Sie ist nicht unbedingt endgültig. Ich werde diese Apps aufmerksam beobachten und ggf. weiter suchen und meine Auswahl anpassen. Nach meiner vorläufigen Auswahl fand ich diesen Artikel Bloatware: Vorinstallierte Apps ersetzen, ich werde ihn auf seine Konsequenzen für meine Auswahl prüfen:.


Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.