Wenn ein Gebraucht-Smartphone wunschgemäß funktioniert, spielt es keine Rolle, wer es benutzt hat. Wichtig sind Vorbereitung, Flexibilität, Sicherheit. Der Unterschied liegt im Kaufpreis.
Kauftipps zum Gebraucht-Smartphone

Vorbereitung zum Gebraucht-Smartphone

Damit Sie überhaupt Sparmöglichkeiten nutzen können, entkoppeln Sie die Entscheidungen für Gebraucht-Smartphone und Tarif. Evtl. kündigen Sie bestehende Verträge zum nächstmöglichen Termin, damit Sie unabhängig entscheiden können.

Gerade in einer “sparsamen” Situation sollte man den eigenen Bedarf bedenken. Gut und “bedarfsgerecht” muss das zukünftige Smartphone sein, “besser” ist unnötig teuer. Das Geräte-Profil kann dabei helfen. Ihr Anforderungsprofil, das Sie so erarbeiten, gilt in gleicher Weise für ein neues und ein Gebraucht-Smartphone. Wer zu viele Zugeständnisse macht, wird – unabhängig vom Preis – bald unzufrieden sein.

Flexibel zum Gebraucht-Smartphone

Technische Zugeständnisse: Problemlos verzichten können Sie auf LTE und LTE+, NFC. Wenn das Gehäuse Gebrauchsspuren hat, können sie günstig eine Tasche kaufen. Wasserdichte Gehäuse und Gorilla-Glas können Sie durch sorgsamen Umgang ersetzen. Fehlende Kabel, Ladegeräte, Ohrhörer gibt es für wenige Euro im Internet oder beim Elektronik-Discounter. Wenn der Akku austauschbar ist, gibt es Ersatz zwischen 10 und 20 Euro. Mit Original-Verpackung ist das Gebraucht-Smartphone teurer als “nackt”. Wünschenswert wäre die aktuelle Version des Betriebssystems, diese Erwartung ist wegen der seltenen Hersteller-Updates unrealistisch.

Bleiben Sie bis zur Entscheidung offen für neue Erkenntnisse. Legen Sie sich nicht zu früh auf einen Hersteller oder gar ein bestimmtes Modell fest, das schränkt die in Frage kommende Auswahl ein.

Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen (“Das letzte Angebot vor dem Modellwechsel”). Das Gebraucht-Smartphone-Angebot steigt mit jedem neuen Modell, die Leistung steigt, die Preise sinken.

Die Preise sinken mit diesen Merkmalen: Neu bei Markteintritt, Viertel-Regel (neu 1/4 Jahr später), Vorgänger-Modell, Vorführgerät, B-Ware, “refurbished”, gebraucht ungeprüft. “Verbraucht” sollten Sie vermeiden.

Sicherheit zum Gebraucht-Smartphone

Wer bei einem gewerblichen Anbieter kauft, hat mehr Auswahl und findet eine vergleichbare Darstellung der einzelnen Angebote. Außerdem sind Händler bei Mängeln zur Gewährleistung verpflichtet und bieten evtl. eine Garantie. Wer im Versand kauft, hat zusätzlich ein Rückgaberecht. Diese Vorteile fehlen bei privaten Anbietern. Dafür sind private Preise oft günstiger.

Vergleichen Sie mehrere Smartphone-Modelle und mehrere Bezugsquellen. Vergleichen Sie die Angebote kritisch. Gerade in einer sparsamen Situation kann es auf Dauer zu teuer werden, zu billig zu kaufen.

Viel Erfolg! Und wenn Sie vorsichtig mit Ihrem “neuen” Smartphone umgehen, können Sie es später gebraucht wieder verkaufen.

Weitere Tipps bietet ein lesenswerter Artikel bei Finanztip.


Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.