Geburtstag, Weihnachten, Jubiläum, zwischendurch. Die Geschenkidee ist: “Oma bekommt diesmal ein Smartphone”. Oder: “Opa müsste sich eigentlich mit einem Tablet geistig fit halten”. Oder: “Dann können sie direkt mit den Enkeln schreiben.”

Die Sache mit der Geschenkidee

Mit Geschenken ist das so eine Sache:

  • Der/die Schenkende schenkt gern; oder muss schenken, weil es so erwartet wird. “Was kann man jemandem schenken, der schon alles hat?”
  • Der/die Beschenkte wird gern beschenkt; oder fühlt sich durch ein Geschenk zu sehr in die Pflicht genommen.

Diese Widersprüche werden besonders deutlich, wenn es um technische Geschenke geht.

Da sind die bekannten Vorbehalte der Beschenkten: “Mit meinem Handy kann ich doch gut umgehen”. “Ich brauch’ das alles nicht”. “Ich komme doch schon mit dem Fahrkarten-Automaten nicht klar”.

Da ist die Hilfsbereitschaft der Schenkenden: “Ich richte das mal eben ein”. “Du brauchst nur anzurufen, dann helfe ich”.

Die Folgen der digitalen Geschenkidee

Egal, wie sonst die Beziehung ist, beim Umgang mit der Technik können sich die Geister schon mal scheiden. Kommt Ihnen dieser “Dialog” bekannt vor?

Geschenkidee

  • Das habe ich dir doch schon sooo oft erklärt.
  • Denk nach, neulich hat das noch geklappt.
  • So schwer kann das doch nicht sein!
  • Oooch – nicht schon wieder!
  • Gerade jetzt passt mir das überhaupt nicht
  • Auch wenn du nur zum Bäcker fährst, brauchst du den ganzen Führerschein.
  • Hab ich 1000 mal gesagt – nicht so viel rumklicken!
  • Du musst auch mal selbst was ausprobieren, da passiert schon nichts!
  • Ich kann jetzt gerade überhaupt nicht!
  • Sei doch nicht immer so ungeduldig!
  • Ich mach dir das mal eben!
  • Und deine Privatsphäre?
  • Ich habe das schon mal eingerichtet
  • Da steht KLICKEN, klick doch!
  • Du darfst nicht überall klicken – erst nachdenken!
  • Hast du denn meine SMS nicht gelesen?
  • Denk doch mal ein bisschen mit!
  • So ist nun mal unsere Zeit
  • Nein, ich habe überhaupt nichts gemacht.
  • Ich will nicht nur klicken, ich will verstehen!
  • Wenn Du schon mal Zeit hast, bist Du so ungeduldig!
  • Ich will doch nur eben … dafür muss ich soviel wissen?
  • In der E-Mail soll ein Foto vom Jüngsten sein, das sehe ich nicht!
  • Sind Computer-Viren eigentlich ansteckend?
  • Kann ich dabei auch nichts kaputt machen?
  • Was ist denn das schon wieder?
  • Und meine Privatsphäre?
  • Schon wieder so eine Fehlermeldung – was heißt das?
  • Mein Passwort klappt doch überall, warum nicht hier?
  • Da steht doch HIER KLICKEN, da habe ich geklickt.
  • Du hast auch nie Zeit für mich!
  • Sei doch nicht so ungeduldig!
  • Nicht so schnell, lass mich das selbst machen!
  • Kostet das jetzt extra?
  • Du warst schon wieder nicht da, als ich Hilfe brauchte.
  • Du sollst das nicht alles machen, ich will das selbst können!
  • Ohne Klick geht es nicht weiter, aber ist das nicht gefährlich?


Privatstunden im Generationenkonflikt

Privatstunden, Hilfe und günstige Konditionen können für Ihren “Familienfrieden” sorgen. Vielleicht eine gute Geschenkidee?

Drucken Sie hier einen Geschenk-Gutschein, dann können Sie etwas übergeben.
Geschenkidee: Gutschein für PrivatstundenGeschenkidee: Gutschein für Privatstunden

Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.

Print Friendly, PDF & Email