handverlesene Smartphones & Co
handverlesene Tarife
handverlesene Anleitungen, Bücher, Lesestoff

Google-Konto registrieren und einrichten

Wer ein neues Android-Smartphone einrichtet, muss ihm ein Google-Konto hinzufügen, damit das Smartphone nicht dumm bleibt. Eine Anleitung für Einsteiger und deren Helfer.

Wofür das Google-Konto nötig ist

Smartphones bleiben „dumm“, wenn sie keine Apps bekommen (App = Application = Anwendungsprogramm). Die „werksseitig“ mitgelieferten Apps reichen selten aus. Und einige dieser Apps sind für Ihren Bedarf überflüssig. Zusätzliche Apps machen das Smartphone für Sie erst richtig nützlich. Apps für Android-Smartphones gibt es im Google Play Store.

Ja, man bekommt Apps auch außerhalb von Google im Internet. Z.B. bei Amazon, bei einigen seriösen Fach-Portalen und auf unseriösen Webseiten. Kriminelle Seiten sind natürlich nicht als kriminell gekennzeichnet. Gerade Einsteigern wird empfohlen, Apps nur im Google Play Store zu erwerben. Das ist die von Google autorisierte Stelle, die auch gewisse Prüfungen vornimmt, bevor eine App „zugelassen“ wird. Preisnachteile sind bei Google nicht zu erwarten.

Google bietet viele kostenlose Dienste an. Viele sind so attraktiv, dass man nicht darauf verzichten mag. Mit allen Diensten sammelt Google Daten über uns Nutzer. Google will alles über uns wissen – wegen der Werbung. Nicht umsonst ist Google eines der größten Internetunternehmen der Welt.

Abwägung: Wer ein Google-Konto hat, „bezahlt“ mit seinen Daten. Wer nicht von Google durchleuchtet werden will, muss vollständig auf Smartphone und Internet verzichten, nicht nur auf Google. Denn die Alternativen (Apple und Microsoft) sind da auch nicht zurückhaltender. Meine Entscheidung: Ich nutze Google, gebe dorthin aber nur die Daten, die für das technische Funktionieren unverzichtbar sind. Für viele Aufgaben nutze ich Alternativen, auch wenn die Google-Angebote noch so attraktiv sind. Nicht eine Alternative, sondern unterschiedliche Alternativen.

Wer im Google Play Store „einkaufen“ will, muss sich vorher dort registrieren, d.h. er muss ein „Google-Konto“ haben. Das ist für kostenpflichtige und kostenlose Apps nötig.

Das Google-Konto ist an die Person gebunden, nicht an das Smartphone. Wer dieses Konto hat, kann auch andere anmeldepflichtige Dienste bei Google nutzen. Außerdem muss man das Google-Konto dem Smartphone hinzufügen.

Bei Ihrem neuen Smartphone sind also diese beiden Situationen denkbar:

  1. Sie haben noch kein Google-Konto, dann müssen Sie sich zunächst registrieren. Anschließend müssen Sie das neue Google-Konto dem neuen Smartphone hinzufügen.
  2. Sie haben schon ein Google-Konto (z.B. von einem früheren Smartphone oder einem anderen Google-Dienst) und wollen das bestehende Konto dem neuen Smartphone hinzufügen.

Ist das Smartphone schon bei Google angemeldet?

In Einsteigerseminaren erlebe ich regelmäßig, dass die Nutzer nicht wissen, ob sie ein Google-Konto haben und/oder ob das Smartphone schon dafür eingerichtet ist. Manchmal bringen sie eine handschriftliche Notiz vom Verkäufer mit, die nicht immer eindeutig ist. So kann man das Google-Konto erkennen:

  • Wenn schon individuelle Apps installiert wurden, besteht wahrscheinlich ein Google- Konto; denkbar ist aber auch, dass Apps aus anderen Quellen kommen.
  • Falls der Nutzer eine E-Mail-Adresse in der Art wie nutzername@gmail.com hat, besteht schon ein Google-Konto; das heißt aber nicht, dass das Konto schon im Smartphone steht.
  • Eine zuverlässige Auskunft gibt das Smartphone selbst. Dazu ruft man die Einstellungen auf (z.B. mit dem Zahnrad-Symbol). In den Einstellungen tippt man auf die Position Konten. Es erscheint eine Liste der bisher eingerichteten Konten, z.B. E-Mail, Google, Skype, Twitter. Beim ganz neuen Smartphone ist diese Liste leer, sie zeigt dann nur den Befehl + Konto hinzufügen. Wenn in dieser Liste das Google-Symbol mit dem Text „Google“ steht, ist das Google-Konto eingerichtet. Andernfalls muss es eingerichtet werden.
  • Vielleicht gibt es ein Google-Konto, das dem Nutzer nicht als solches bewusst ist und das nicht im Smartphone eingetragen ist. Dann kann ein neues Google-Konto eingerichtet werden.

Für ein Google-Konto registrieren

Um sich bei Google zu registrieren, brauchen Sie den Zugang zum Internet. Das kann per WLAN oder mit Ihrer SIM-Karte per Mobilfunknetz erfolgen. Ohne Internet können Sie diesen Schritt nicht machen. Die Registrierung eines Google-Kontos ist kostenfrei.

Sie brauchen für die Registrierung Ihren Klarnamen, einen Nutzernamen, ein Passwort, Ihren Geburtstag, Ihre mobile Telefonnummer, eine bereits bestehende E-Mail-Adresse. Lesen Sie bitte diesen Abschnitt, um die richtigen Informationen für die Registrierung vorzubereiten.

Die Schritte der Registrierung

Für die einmalige Registrierung für ein Google-Konto können Sie wahlweise Ihr neues Smartphone oder einen PC benutzen. Die benötigten Informationen und Arbeitsschritte sind die gleichen.

Wer die Registrierung mit dem Smartphone macht und dessen Tastatur noch nicht kennt, kann hier eine Anleitung lesen: Kleine Smartphone-Tastatur ganz groß. Wer einen Computer hat, wird den vielleicht wegen des größeren Komforts bevorzugen.

über die Einstellungen im Smartphone per Browser im Computer oder Smartphone
Rufen Sie die Einstellungen auf. Rollen Sie bis Konten. Tippen Sie auf Konto hinzufügen. Wählen Sie in der Liste Google. Gehen Sie per Browser ins Internet. Geben Sie in die Adresszeile google.de ein. Klicken Sie rechts oben auf Anmelden.

Es erscheint ein kleines Formular für die „normale“ Anmeldung mit E-Mail-Adresse oder Telefonnummer. Weil die E-Mail-Adresse noch nicht existiert, wählen Weitere Optionen. Klicken Sie dann auf Konto erstellen. Dann erscheinen Felder für die Daten, mit denen Sie sich bei Google registrieren.

Bereiten Sie Ihre Daten vor

Auf die folgenden Inhalte sollten Sie sich vorbereiten. Lesen Sie z.B. zur gedanklichen Vorbereitung: Sichere Namen im Internet. Gelegentlich wurde ich gefragt, wie „ehrlich“ man hier sein muss. Der legitime Wunsch hinter der Frage war die Wahrung der Privatsphäre. Es gibt keine formelle Identitätsprüfung wie z.B. das Postident-Verfahren und Vergleich mit dem Personalausweis. Ich hatte aber gelegentlich den Eindruck, dass Google eigene Prüfungen macht und die Einrichtung eines Kontos ohne Begründung blockiert.

Google-Konto registrieren

  • Vorname und Nachname: Tragen Sie hier Ihren Klarnamen ein (wie er z.B. im Personalausweis steht). Falls Sie mehrere Vornamen haben, genügt hier der Rufname. Die Angabe ist erforderlich.
  • Nutzernamen auswählen: Er dient dazu, Sie bei Google eindeutig zu identifizieren, d.h. niemand vor Ihnen darf diesen Nutzernamen bei Google gewählt haben. Wenn Sie einen bereits vergebenen Namen wählen, müssen Sie einen neuen Nutzernamen „ausprobieren“. Evtl. erleben Sie hier mehrere Fehlversuche. Manche Nutzer wählen z.B. vorname.nachname oder vorname-nachname. Andere machen ihren Namen einmalig, indem sie ihren gewünschten Namen um eine Ziffernfolge ergänzen. Auch möglich: Fügen Sie einen Teil des Vornamens und einen Teil des Nachnamens zusammen – z.B. könnte sich PETer MUEller als PETMUE eintragen. Der Nutzername muss aber überhaupt nichts mit Ihrem Klarnamen zu tun haben. Groß- und Kleinschreibung werden dabei nicht unterschieden. Der Nutzername wird zur E-Mail-Adresse, die Sie bei Google bekommen, in der Form nutzername@gmail.com. Die Angabe ist erforderlich.
  • Passwort erstellen: Überlegen Sie sich ein sicheres Passwort. Eine nützliche Hilfe finden Sie hier: Das sichere Passwort – leicht gemacht. Das Passwort für Google muss mindestens 8 Stellen lang sein. Die Angabe ist erforderlich.
  • Passwort bestätigen: Geben Sie das gleiche Passwort noch einmal ein. Wenn Google eine Abweichung zwischen den beiden Eingaben feststellt, bekommen Sie eine Fehlermeldung und müssen korrigieren. Die Angabe ist erforderlich.
  • Das Geburtsdatum dient vermutlich der Prüfung der Geschäftsfähigkeit und der passenden Werbung. Die Angabe ist erforderlich.
  • Das Geschlecht können Sie angeben oder verschweigen. Eine der Wahlmöglichkeiten ist erforderlich.
  • Bei Mobiltelefon können Sie die Rufnummer Ihres neuen Smartphones eintragen, besser mit der Ländervorwahl, z.B. +49 für Deutschland. Diese Nummer ist nicht zwingend, aber sinnvoll.
  • Aktuelle E-Mail-Adresse: Hier tragen Sie eine alternative E-Mail-Adresse ein. Wofür? Stellen Sie sich bitte vor, Sie vergessen Ihr Google-Passwort. Dann können Sie sich beim Login zum Google-Konto (über die Funktion „Passwort vergessen“) einen neuen Zugang zur Passwort-Verwaltung schicken lassen. Das kann per SMS an Ihr Smartphone oder per E-Mail an die alternative Adresse geschehen. Wichtig ist, dass Sie Zugang zur SMS bzw. zur E-Mail-Adresse haben. Tragen Sie also keine „erfundene“ Adresse ein. Diese Adresse ist nicht zwingend, aber sinnvoll. Es ist also vorteilhaft, wenn Sie vor der Google-Registrierung eine andere E-Mail-Adresse registriert haben.

Ganz wichtig: Sobald Sie einen von Google akzeptierten Nutzernamen gefunden und Ihr Passwort festgelegt haben, notieren Sie beides und bewahren Sie es sicher auf. Das wird noch gebraucht.

Der Abschluss

Evtl. werden Sie im Browser aufgefordert, den Text in einem Bild zu entziffern und einzugeben. Den brauchen Sie nicht zu notieren, der wird nur einmalig benötigt.

Stimmen Sie den „Nutzungsbedingungen“ und der „Datenschutzerklärung“ zu. Wenn Sie das nicht tun, wird Ihre Registrierung abgewiesen.

Der nächste Schritt ist der Willkommen-Gruß mit Ihrem Nutzernamen (in Form der E-Mail-Adresse). Damit sind Sie bei Google registriert. Sie sind jetzt in Ihrem Konto und können Einstellungen prüfen und ergänzen. Ich bevorzuge es, hier nur die minimal erforderlichen Angaben zu machen. Vergessen Sie nicht, sich von Ihrer Browser-Sitzung abzumelden (im Kreis oben rechts mit Ihrem Anfangsbuchstaben).

Sie können damit alle Google-Dienste nutzen, auch den Google Playstore für Smartphone-Apps.

Das Google-Konto dem Smartphone hinzufügen

Die einmalige Anmeldung des Smartphones muss mit dem Smartphone erfolgen.

Gehen Sie in die Einstellungen. Wählen Sie Konten. Wählen Sie Konto hinzufügen. Wählen Sie in der Liste der möglichen Konten Google.

Dort erscheint ein kleines Formular, in das Sie die (eben erstellte) E-Mail-Adresse als Nutzername eintragen, außerdem Ihr (dafür festgelegtes) Passwort. Nun können Sie Ihr Smartphone auch bei den anmeldepflichtigen Google-Diensten nutzen, z.B. vom Google Play Store Apps installieren.

Wenn Sie Ihre Privatsphäre vor Google verbergen wollen (das ist empfehlenswert), schalten Sie die Synchronisation Ihrer Google-Apps mit Google aus. So geht es:

Gehen Sie in die Einstellungen. Wählen Sie Konten. Jetzt sollte Ihr Google-Konto dort eingetragen sein. Tippen Sie darauf. Es erscheint eine Liste der zur Synchronisation geeigneten Daten, z.B. App-Daten, Google Drive, Google Fit, Google Play Filme & Serien, Google Play Musik, Kalender, Kontakte, Personendetails. Ich habe alle ausgeschaltet: Schieberegler nach links, grau. Einige nutze ich nicht, andere will ich Google nicht „auf dem Silbertablett“ präsentieren.

Was schwierig sein kann

Einsteiger müssen einige Hürden bei der Registrierung eines Google-Kontos und beim Hinzufügen zu den Smartphone-Konten überwinden. Ich empfehle, diese Beiträge für die Vorbereitung zu lesen:

Meine Vermutung: Manche Verkäufer haben wohl erkannt, dass Einsteiger Probleme damit haben können werden. Darum erledigen sie das „ganz nebenbei“, ohne die Kunden richtig zu informieren. Klar, sie wollen Reklamationen vermeiden. Umso wichtiger, ist es, dass Sie sich über die konkreten Einstellungen und deren Konsequenzen informieren.

Sie können die Einstellungen jederzeit in Ihrem Google-Konto ändern, egal, ob Sie selbst oder ein Helfer sie gemacht haben. Sie wissen jetzt, worauf es ankommt.

Kontakt

Sie haben ganz andere Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Sprechen Sie mich gern unverbindlich an.
Sie möchten eine E-Mail bei neuen Inhalten als kostenloses Abo?

Leave a Reply

  

  

  

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

zum Seitenanfang

Kontakt wegen Privatstunden Kontakt leicht gemacht

Impressum | Datenschutzerklärung | Login