handverlesene Smartphones & Co
handverlesene Tarife
handverlesene Anleitungen, Bücher, Lesestoff

Flugmodus, Verbindungen und Krankenhaus

Eine von drei Freundinnen musste nun doch ins Krankenhaus. „Ich schreibe ihr gleich mal eine SMS“, sagte die Handy-Nutzerin. Die Smartphone-Nutzerin warnte „Sie hat sicher noch kein WLAN“. Da scheint Aufklärungsbedarf zu Verbindungen und Flugmodus zu sein. Darum geht es hier.

Das Krankenhaus und der Flugmodus

Das Krankenhaus ist manchmal anders als die Welt außerhalb. Als es noch wenige Erfahrungen zum mobilen Telefonieren gab, war in Krankenhäusern die Benutzung von Handys oft verboten. Verantwortliche befürchteten, dass die Funksignale zum und vom Handy evtl. sensible Geräte stören könnten. Nicht auszudenken, wenn die Handysignale Diagnosesergebnisse verfälschen oder gar die Therapie beeinflussen würden.

Ähnliche Bedenken gab es für Flugzeuge. Handys sollten die Flug-Navigation und andere Systeme nicht stören – ebenfalls wegen der Sicherheit.

Die Hersteller der Smartphones stellten sich darauf ein. Sie schufen eine Einstellung „Offline-Modus“ und nannten das – etwas griffiger – „Flugmodus“.

Der Flugmodus schaltet mehrere Verbindungen

Flugmodus

Im oberen Bild (Flugmodus aus) sind alle Verbindungen eingeschaltet (blau), die jetzt benötigt werden, z.B. Mobile Daten, Bluetooth, WLAN, NFC. Im unteren Bild (Flugmodus ein) sind fast alle Verbindungen vom und zum Smartphone ausgeschaltet (grau).

Der Flugmodus schaltet nicht alle Verbindungen:

  • Telefon und SMS sind vom Flugmodus nicht betroffen. Ankommende und ausgehende Gespräche und Nachrichten sind auch im Flugmodus möglich. Wer die abschalten will, muss das ganze Gerät ausschalten. Richtig ausschalten, nicht nur Standby.
  • GPS ist nicht betroffen, GPS empfängt nur die Satellitensignale, sendet aber nicht.
  • Der Ton ist nicht betroffen, z.B. Musik könnte gespeichert sein und braucht dann keine Verbindung.

Wenn ich das richtig beobachte, sind Krankenhäuser und Fluggesellschaften nicht mehr so streng mit ihren Offline-Forderungen. Viele haben die Einschränkungen aufgehoben, weil die vermuteten Risiken wohl doch nicht bestehen.

SMS und WLAN – Äpfel und Birnen

Wenn die Krankenhaus-Patientin ihr Smartphone benutzen darf, kann sie mit den anderen kommunizieren. Einzige Voraussetzung: Das Krankenhaus liegt nicht gerade in einem Funkloch. Dann dürfen auch Besucher ihre Geräte benutzen – im Rahmen der Rücksichtnahme.

Sprache und SMS brauchen kein Internet

Mit der Handy-Nutzerin kann sie nur telefonieren und SMS austauschen, weil das Handy nur die „Schmalband“-Verbindung beherrscht. Mit der Smartphone-Nutzerin geht das auch, weil Smartphones auch dafür ausgestattet sind.

Andere Kommunikationswege brauchen das Internet

Mit der Smartphone-Nutzerin kann die Patientin außerdem per E-Mail und über die sozialen Medien (WhatsApp & Co.) kommunizieren. Das sind Internetdienste, die Multimedia-Daten im „Breitband“ übertragen. Damit kann die Patientin auch alle übrigen Internet-Funktionen nutzen und z.B. surfen.

Internet-Breitband ist für Telefonie und SMS nicht geeignet. Diese „herkömmlichen“ Funktionen nutzen das Schmalband.

Das Internet ist nicht an WLAN gebunden. Der Zugang ins Internet kann mobil oder stationär sein – was gerade verfügbar ist. Die Einstellungen im Smartphone heißen „mobile Daten“ bzw. „WLAN“:

  • Die „mobilen Daten“ nutzen die Mobilfunk-Netze, deren Funkmasten fast flächendeckend aufgestellt sind.
  • WLAN (Wireless local Area Network, auch als „Wi-Fi“ vermarktet) ist eine ortsgebundene Festnetz-Funktion. Spezielle Verbindungsgeräte („Router“, z.B. die Fritz!Box) verwandeln Festnetz-Daten in Funk-Signale, die mit Computern bzw. Smartphones ausgetauscht werden können. Diese Funksignale haben nur eine begrenzte Reichweite von ca. 30 Metern. WLAN-Router sind also „Insellösungen“.

Die typische WLAN-Verbindung findet am Festnetz-Anschluss zu Hause statt. Zusätzlich kann man immer mehr WLAN-Router nutzen, z.B. in Hotels, Restaurants, Flughäfen, öffentlichen Plätzen und Straßen. Aber eben nur, wo sie angeboten werden, nicht flächendeckend.

Flugmodus oder Kommunikation im Krankenhaus?

Ob die Krankenhaus-Freundin ihr Smartphone benutzen darf und ob dort WLAN angeboten wird, muss sie im Krankenhaus klären. Wenn sie es benutzen darf,

  • geht Telefon und SMS mit Smartphone oder Handy immer (WLAN ist dafür nicht geeignet),
  • geht Internet-Kommunikation wie WhatsApp nie mit dem (Schmalband-) Handy, nur mit dem (Breitband-) Smartphone,
  • gehen alle Internet-Dienste mit dem Smartphone immer (entweder per Festnetz-WLAN oder per Mobilfunknetz).

Soweit die technischen Überlegungen. Zusätzlich kann es tarifliche Auswirkungen haben: Gebühren im eigenen Tarif und im Krankenhaus, Drosselung etc. Aber im Krankenhaus sind andere Fragen wichtiger.

Gute Besserung mit oder ohne Flugmodus!

Kontakt

Sie haben ganz andere Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Sprechen Sie mich gern unverbindlich an.
Sie möchten eine E-Mail bei neuen Inhalten als kostenloses Abo?

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

  

  

  

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

zum Seitenanfang

Kontakt wegen Privatstunden Kontakt leicht gemacht

Impressum | Datenschutzerklärung | Login