Teures Smartphone und teures Auto

Assistenzsysteme in einem teureren Auto können den Fahrer entlasten. Kann ein teures Smartphone das auch? Kann ein teures Smartphone das besser als ein günstiges Einsteiger-Smartphone?
teures Smartphone

Bei einem Auto mit Einpark-Automatik kann man einfacher rückwärts einparken – ein “Angstgegner” weniger. Wer ein Auto mit Schaltautomatik kauft, braucht sich nicht um die “lästigen” Gänge und Drehzahlen zu kümmern. Diese Vorteile kann sich der Nutzer mit einem höheren Preis erkaufen. Wer die Hilfe nicht kauft, muss selbst lernen.

Mit oder ohne Automatik macht einen deutlichen Unterschied. Wer sich auf die Einpark-Automatik verlässt, bekommt Probleme, wenn er mal ein fremdes Auto ohne diese Unterstützung fährt. Wer “nur” einen Automatik-Führerschein macht, darf keinen Schaltwagen fahren. Schwierigkeiten tauchen also auf, wenn man sich von den Assistenten abhängig macht.

Mit diesen Beispielen will ich nicht gegen Assistenzsysteme argumentieren. Sie können den Fahrer entlasten und für andere Dinge frei machen. Aber dann müssten sie durchgängig verfügbar sein. Nicht die Assistenten sind von Übel, sondern der Wechsel zwischen den Situationen mit und ohne Assistent. Wer auch ohne Assistenten einparken und schalten kann, vermeidet die Abhängigkeit.

Einfaches oder teures Smartphone und der Lernaufwand

Ein Bekannter kaufte kürzlich ein neues Auto mit zwei Anleitungen. Eine war 1,5 cm dick für das Auto, die andere war 2 cm dick nur für das “Infotainment-Paket”, also Radio, Navi, Telefon etc. Das Auto kann man oft ohne Anleitung fahren, nachdem man sich kurz mit den wichtigsten Bedienelementen vertraut gemacht hat. Danach reicht der Führerschein und die entsprechende Erfahrung. In das Infotainment-Paket muss man sich richtig einarbeiten. Dafür gibt es keine Fahrschule.

Ein Smartphone ist wie ein Auto: Jeder kann es kaufen, und wer mehr ausgibt, kann mehr Assistenten bekommen. Ein Smartphone ist anders als ein Auto:

  • Während man für das Autofahren Fahrschule mit Theorie, Praxis und Führerschein-Prüfung braucht, darf jeder das Smartphone ohne Lernaufwand nutzen. Wohlgemerkt: Er darf – ob er es auch kann?
  • Die Vielseitigkeit des Entertainment-Systems ist vielleicht mit der Vielseitigkeit von drei bis fünf Smartphone-Apps vergleichbar. Das Smartphone hat aber dreißig oder fünfzig oder hundert Apps. Dafür gibt es keine systematische Ausbildung und Prüfung. Dafür gibt es nicht einmal ausführliche Anleitungen.
  • Für Smartphone-Apps gibt es keine Assistenzsysteme, die die App leichter nutzbar machen. Das Smartphone ist das Assistenzsystem des Nutzers. Der muss es selbst an seinen Bedarf anpassen.

Ich will damit sagen, dass der Lernaufwand für ein Smartphone mit “normaler” App-Ausstattung sehr viel größer ist als der Lernaufwand für ein Infotainment-System im Auto. Klar, die Apps gibt es oft kostenlos, das Infotainment-System einschließlich Anleitung kostet vierstellige Beträge. Aber es gibt keinen Unterschied beim Lernaufwand für ein einfaches oder ein teures Smartphone.

Das Smartphone ist das Assistenzsystem

Das gekaufte Auto ist fertig, je nach Bestellung hat es teure Assistenten oder nicht. Die Assistenten sind speziell, einer kann nur einparken, ein anderer kann nur schalten. Sie bringen Erleichterung bei der Aufgabe, für die sie gekauft wurden.

Beim gekauften Smartphone ist nur die Hardware fertig. Assistenten für leichtere Bedienung gibt es nicht, egal ob es ein günstiges oder teures Smartphone ist.

Fertige Hardware bedeutet nicht, dass es seinen Zweck als Assistent des Nutzers schon erfüllen kann. Dafür braucht es die richtigen Einstellungen und die richtigen Apps. Ohne Apps bleibt das Smartphone dumm. Und für Apps – die meisten sind kostenlos – kann man keine Assistenten kaufen. Das gilt für ein günstiges und ein teures Smartphone.

Die Spezialisierung der Auto-Assistenten gibt es beim Smartphone nicht. Es funktioniert universell für alle Aufgaben des Nutzers. Oder es funktioniert eben nicht. Aber Erleichterungen kann man nicht kaufen.

Der Lernaufwand wird nicht geringer, wenn man für das Smartphone mehr ausgibt. Ein teures Smartphone kann nichts anderes, es kann es nur anders. Es ist vielleicht schöner, schärfer, schneller als ein einfaches Smartphone, aber nicht schlauer.

Jedes Smartphone ist als Assistent seines Nutzers geeignet. Auch wenn es nicht immer so eingerichtet und genutzt wird. Wenn Sie möchten, helfe ich Ihnen, es für Sie nützlich zu machen.


Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.