Mein neues Smartphone hat ein ziemlich unverfälschtes “Stock Android” an Bord. Welche Vor- und Nachteile ich bei meiner Einrichtung erlebte.

Was ist Stock Android?


“Stock” (englisch) kann mit “Lagerbestand” übersetzt werden – unverpackte Ware, die für den Verkauf noch “schön verpackt” werden muss. “Stock Android” ist das “nackte” Android-Betriebssystem, wie Google es den Smartphone-Herstellern liefert.

Hersteller ergänzen es normalerweise um ihre individuelle “Benutzeroberfläche”, den so genannten “Launcher” (engl. für Starter). Sie verpacken das nackte Stock Android in besondere Design-Merkmale und Menüstrukturen. Damit wollen sie eine Familien-Ähnlichkeit erreichen. Sie wollen unverwechselbar sein und Kunden an ihren Stil binden. Z.B. Samsung nennt seine Benutzeroberfläche “TouchWiz”, bei Huawei heißt sie “EMUI”.

Das Konzept “Android One” sieht vor, dass die Hersteller sich für bestimmte Geräte verpflichten, das “nackte” Stock Android zu installieren und auf individuelle Benutzeroberflächen zu verzichten. Google wirbt für Android One mit dem Spruch: “Alles, was du willst. Nichts, was du nicht brauchst.”

Das bedeutet, dass Android One Smartphones mit dem (unverzichtbaren) Betriebssystem, mit dem Google Play Store (um weitere Apps zu laden) und ganz wenigen weiteren Apps ausgestattet sind. Die Smartphones sind arbeitsfähig, aber so nur für ganz wenige Aufgaben zu gebrauchen. Also muss man selbst “aufrüsten”.

Geräte-Einstellungen

Unabhängig von den Apps ist es sinnvoll, einige Geräte-Einstellungen anzupassen. Das ist keine Besonderheit von Stock Android, sondern hängt von den persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten ab. Ich notiere sie hier nur wegen der Vollständigkeit der Einrichtung.

  • Bei drei echten Kartenslots in diesem Smartphone lassen sich gleichzeitig zwei Nano-SIM-Karten und eine microSD-Karte einsetzen. Ich konnte eine SIM-Karte selbst von Micro- auf Nano-SIM verkleinern, sie hatte eine Sollbruchstelle. Die zweite muss ich noch kleiner “stanzen” oder austauschen lassen.
  • Ich will nicht von allen Apps “Benachrichtigungen” erhalten, sondern nur z.B. von SMS, Telefon, Threema und ausgewählten Presse-Apps. Ich will nicht laufend gestört werden. Und ich will den Akku vor der vorzeitigen Entladung schützen, die durch das Warten auf Push-Nachrichten entsteht. Dazu muss ich (bei oder nach deren Installation) bei vielen Apps die Benachrichtigungen ausschalten.
  • Nachts will ich ungestört bleiben, ich richte also eine Ruhezeit (z.B. täglich von nachts bis morgens) ein.
  • Klingeltöne habe ich selbst gemacht, die sind vom alten auf das neue Smartphone zu übertragen. Einen Benachrichtigungston kann ich nicht vom alten Smartphone übernehmen, Samsung hat das Kopieren blockiert. Also erzeugte ich einen ähnlichen Ton selbst.
  • Als Hintergrund-Bild möchte ich das gleiche Foto benutzen, das ich schon im alten Gerät hatte. Das muss ich übertragen und einrichten.
  • Ich will einen alternativen Launcher installieren, eine etwas andere Bedieneroberfläche. Warum? Die Google-Suchzeile liegt aufdringlich auf der ersten Startseite und lässt sich nicht normal entfernen oder verschieben.

Bloatware entfernen

“Bloatware” bedeutet etwa “Blähware”. Das sind Apps, die vom Hersteller oder von Google schon bei Auslieferung auf dem Gerät installiert sind. Bloatware ist meist unerwünscht. Sie lässt sich selten deinstallieren, bestenfalls deaktivieren. Unnötige Apps verbrauchen Speicher, das kann dazu führen, dass irgendwann keine neuen Apps installiert werden können bzw. keine weiteren Fotos, Videos etc. gespeichert werden können.

Auf diesem Android One-Gerät war erfreulich wenig Bloatware installiert. Ich habe mir angewöhnt, Bloatware zu entfernen. Wenn das nicht geht, deaktiviere ich sie. Denn Apps, die ich nicht will, belasten nur den Speicher; Apps, die ich nicht kenne, benutze ich sowieso nicht.

Den Google Play Store entfernte ich natürlich nicht, weil ich dort weitere Apps bekomme.

Weil ich Google nach Möglichkeit vermeide, entfernte / deaktivierte ich GMail, Google Kalender, Google Play Filme & Serien, Google Play Musik, Google Duo: Videoanrufe in hoher Qualität, Feedback.

Was sich deinstallieren lässt, kann nicht so wichtig sein. Falls ich später etwas davon brauche, kann ich es sicher aus dem Google Play Store installieren. Oder ich suche nach Alternativen.


Kontakt

Bitte schreiben Sie einen Kommentar (am Ende des Artikels).
Sie möchten bei neuen Artikeln eine unverbindliche Info?
Sie haben Fragen, Wünsche oder Vorschläge? Bitte hier.


Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.